Sonntags finden regelmäßig um14.00 Uhr,

 unter Einhaltung der Coronaregeln,Treffen an der Mahnwache / Camp am Sportplatz

 am Dannenröder Forst zu Kundgebungen und Austausch statt.

 Im Anschluß können Menschen einen Spaziergang in den "Danni" machen.

 

 


 

Liebe Unterstützer*innen,

 

 

 

am kommenden Freitag, 4.12.2020, spielt der bekannte Pianist Igor Levit im Dannenröder Wald gegen die Zerstörung des Waldes. Zusammen mit Luisa Neubauer (Fridays for Future) und Gesche Jürgens von Greenpeace will er sich damit für den Schutz des Danni aussprechen.

 

 

 

Treffpunkt: 9.30h an der Burghainer Straße 8, Homberg- Dannenrod.

 

 

 

Das musikalische Statement für den Erhalt des Waldes soll inmitten der umstrittenen Rodung gesetzt werden.

 

Das Konzert wir mit Funklautsprechern übertragen. Ein Livestream ist vorgesehen.

 

 

 

Igor Levit, Luisa Neubauer und Gesche Jürgens wollen die Bundesregierung auffordern, die Abholzung des Dannenröder Waldes zu beenden

 

Wir danken Igor Levit, Luisa Neubauer und Gesche Jürgens für diese phänomenale Unterstützung!

 

https://www.welt.de/politik/article221600912/Igor-Levit-spielt-im-Dannenroeder-Forst-Wald-Raeumungen-vor-Abschluss.html?fbclid=IwAR0BWBOhBP60ggk7YDYyvB54xit64fosilaHIzVgqjR44rcQevso_tTo-aw

 

 



Die nächste Abschiednehmen-Versammlung/Harvester-Menschenkette findet am Mo, 30.11.2020, 8 Uhr statt. Treffpunkt ist wieder die Mahnwache am Trieb (Waldrand bei Schweinsberg).

Die Route führt über die Triebchaussee – Erbenhäuser Weg – Turmpfad – Trassenverlauf.


 

 

Montag 30.11.2020 Sternenmarsch

 

Der Ablauf ist folgender:

Start gegen 11 Uhr am Dannenröder Sportplatz.

Ab Bahnhof Stadtallendorf gibt es ab 10.30 Uhr die Möglichkeit, mit dem Bus zu shuttlen.

Ab 11 Uhr kurze Veranstaltung mit Begrüßung und Interviews auf der Bühne.

Anschließend Waldspaziergang in den Danni, mit hoffentlich direkten Einblicken in die Situation vor Ort und evtl Gesprächsmöglichkeiten mit Aktivisten.

Hier werden immer wieder spontane Redebeiträge evtl mit Musik angeboten, ansonsten sind wir präsent und unterstützen durch unsere Anwesenheit die Aktivisti.

Gegen ca 16 Uhr Rückkehr zum Sportplatz, dort Verpflegung durch die "Küfa", Küche für Alle.

Parallel /anschließend Podiumsveranstaltung.

Ab 17.30 Uhr Abfahrt mit dem Shuttlebus, damit die Züge ab 18 Uhr erreicht werden können.

 

 siehe auch

 

Pressemitteilung-Parents for Future Germany and Grandparents for Future Deutschland


Jürgen Resch wird im Rahmen der Eröffnungsreden besonders über das von ihm initiierte Filmprojekt Ökozid sprechen. Der Film wurde am 18. November in der ARD ausgestrahlt und beschreibt die Auswirkungen der Klimakatastrophe im Jahr 2034.

 Video: Ökozid - FilmMittwoch im Ersten - ARD | Das Erste

 
Jürgen Resch wird sich dann im Rahmen des Waldspaziergangs über den aktuell ablaufenden Ökozid im Dannenröder Wald informieren.

 

 

 

 

13:00 bis 14:00 Uhr     Livemusik von Findus

14.00 h:   Eröffnung und Begrüßung + kurzer Sachstand

 

  1.   Rede Jürgen Resch (Deutsche Umwelthilfe)
  2.   Rede Scully aus der Waldbesetzung
  3.   Info Angelika Forst zu Petition Bundestag  

 

Ca. 15.15 Uhr: Beginn des Waldspaziergangs

 



Einladung zur Pressekonferenz

Samstag 28. November 15.00 Uhr, großes Zelt auf dem Sportplatz Dannenrod

 

 Eltern für den Danni

 

Hände weg von unseren Kindern!



Sonntag   22.11.202   14:00 Uhr

  Sonntag

 

„Wenn ich sehe, wie die Bäume fallen, dann macht es mich so traurig: Ich bin kurz davor, zu verzweifeln.“ Elke Müller wohnt am Dannenröder Wald. Jeden Tag muss sie der Rodung hilflos zusehen: „In die wunderschönen alten Eichen und Buchen schneiden sich Kettensägen, dann stürzen die Baumkronen zu Boden. So viel Zerstörung – für eine Autobahn!“

Doch eines gibt ihr Kraft: Die vielen jungen Menschen, die den Wald mit ihren Baumhäusern schützen und sich der Rodung entgegenstellen. „Trotz Kälte und Regen, trotz all der Polizei im Wald – sie kämpfen friedlich und entschlossen um jeden Baum“, sagt Elke Müller. „Dabei will ich sie unterstützen und zeigen: Ihr seid nicht allein!“

Für diesen Sonntag haben sich Elke Müller und die Bürgerinitiative „Keine A49“ darum eine besondere Aktion ausgedacht: Einen Laternenumzug mit Hunderten Menschen – und vielen leuchtenden Lampions. „So bringen wir ein Licht der Hoffnung zurück in den Wald“, erklärt die 58-Jährige. Gemeinsam mit anderen Anwohner*innen kämpft sie schon seit 40 Jahren gegen die Autobahn. „Die jungen Menschen, die dieses Jahr in den Wald gekommen sind und ihre Baumhäuser gebaut haben, haben uns Kraft gegeben, als wir schon aufgeben wollten. Jetzt, wo sie in Bedrängnis sind, stehen wir ihnen bei.“

Campact unterstützt die Bürgerinitiative: Tausend Lampions mit „Danni bleibt“-Schriftzug haben wir schon bestellt. Damit wollen wir am Sonntag den Wald erleuchten. Dann sieht auch die hessische Landesregierung: Für den Dannenröder Wald stehen Anwohner*innen und Aktivist*innen Seite an Seite. Elke Müller appelliert vor allem an die Grünen, die in Wiesbaden mitregieren: „Als Verkehrsminister und Vize-Ministerpräsident hat Tarek Al-Wazir die Möglichkeit, die Rodung zu stoppen. Wir Bürger*innen nehmen ihn in die Verantwortung.“ Bitte unterstützen Sie Elke Müller und ihre Mitstreiter*innen dabei.

Um weite Anreisen während der aktuellen Corona-Lage zu vermeiden, können nur Menschen aus dem direkten Umkreis in den Wald kommen. Damit die Aktion dennoch groß und eindrucksvoll wird, zählen jetzt Sie: Schließen Sie sich am Sonntag dem Laternenumzug im Danni an! Und bringen Sie doch, wenn Sie mögen, eine selbstgebastelte Laterne mit – dann wird unser Lichtermeer noch bunter!

Ort: Homberg (Ohm) OT Dannenrod, Mahnwache an der Straße „Zur Waldecke“, zwischen dem Dorf Dannenrod und dem Waldrand (Stadtplanlink)
Zeit: Sonntag, 22. November, 14 Uhr

Herzliche Grüße
Lara Eckstein, Campaignerin

PS: Sicherheit geht vor: Bitte tragen Sie während des gesamten Laternenumzugs einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen. Um Ihnen die Anreise zu erleichtern, gibt es einen Bus-Shuttle. Die Busse starten am Bahnhof im nahegelegenen Stadtallendorf und bringen Sie nach dem Umzug auch wieder zurück. Natürlich können Sie auch gerne mit dem Fahrrad oder dem Auto anreisen.



Presseinfo am 13.11.2020 mit der Bitte um Veröffentlichung

 Abschiednehmen-Demo von zu fällenden Bäumen kann stattfinden: Montag, 16.11. um 7.30 Uhr ab Niederklein-Ortsmitte

"Der Sammelpunkt für Ihre Versammlung am Montag, den 16.11.2020, ist die Ortsmitte in Niederklein. Die Versammlungsteilnehmer haben sich um 7.30 Uhr dort einzufinden. Von dort aus wird die Versammlung unter polizeilicher Begleitung in den Wald zum Versammlungsort (außerhalb des 120 m Sicherheitsbereiches) geleitet."

So teilte das Regierungspräsidium Gießen dem Anmelder soeben die Daten für die erste Versammlung mit, bei denen Anwohner*innen und alle Interessierten von den dann im Anschluss zu fällenden Bäumen Abschied nehmen und eine Menschenkette um eine Rodungsmaschine bilden können. Die Dauer dieser Kundgebung ist auf eine Stunde begrenzt. Treffpunkt ist am Montag um 7.30 Uhr die Ortsmitte von Niederklein. Von dort geht es dann zu den Bäumen und zur Rodungsmaschine. "Natürlich ist das nur Symbolik - aber Symbolik ist wichtig, denn die Abkehr vom mörderischen System Auto und der fortgesetzten Betonpolitik ist nur möglich, wenn sich die Kultur der Fortbewegung ändert", begründet der Aktivist und Anmelder der Versammlung, Jörg Bergstedt, die Idee der frühmorgendlichen Aktivität. Er lädt alle Interessierten ein, zu der Aktion zu kommen. Es werde eine Mischung aus andächtigem Schweigen und anderen Ausdrucksformen der Betroffenheit und des Protestes geben. Ausdrücklich erwünscht sind musikalische Beiträge, Lesungen, kurze Ansprachen, Theater und mehr.


 

 

Sie sind im Herzen des Dannenröder Waldes angekommen: Rodungstrupps und Hundertschaften der Polizei dringen gerade in das letzte unversehrte Waldstück ein.[1] Aber noch ist der Danni nicht verloren: Oben in den Baumhäusern versuchen junge Menschen, den uralten Wald vor der Zerstörung zu schützen. Seit Wochen harren die Aktivist*innen dort aus; sind friedlich, aber entschlossen. Sie wissen: Schon bald wird die Polizei ihre Bäume umstellen.

Wir zeigen den mutigen Aktivist*innen in den Baumhäusern: Ihr seid nicht allein! Am Sonntag, den 15. November protestieren die Anwohner*innen wieder gegen die Räumung des Waldes. Bitte schließen Sie sich dem Waldspaziergang im Danni an: Mit dem Protest unterstützen Sie die Baumhaus-Bewohner*innen und machen ihnen Mut. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) soll sehen: Die Menschen stehen hinter den Aktivist*innen – die Rodung im Dannenröder Wald muss endlich gestoppt werden!

Zu früheren Waldspaziergängen sind Leute aus dem ganzen Land angereist. Die aktuelle Corona-Lage macht das unmöglich. Deshalb kommt es jetzt besonders auf Sie an: Bitte kommen Sie am Sonntag zum Waldspaziergang in den Danni. Die jungen Aktivist*innen zählen auf Sie.

Ort: Homberg (Ohm) OT Dannenrod, Mahnwache an der Straße „Zur Waldecke“, zwischen dem Dorf Dannenrod und dem Waldrand (Stadtplanlink)
Zeit: Sonntag, 15. November 2020, 14 Uhr

Der Waldspaziergang wird nicht von Campact organisiert – aber wir unterstützen die Anwohner*innen vom Aktionsbündnis „Keine A49“, die dazu aufrufen. Sicherheit geht auch bei diesem Protest vor: Bitte tragen Sie während des gesamten Spazierganges einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen. So schützen Sie sich und andere.

Herzliche Grüße
Jan-Philipp Witt, Campaigner

PS: Um Ihnen die Anreise zu erleichtern, gibt es wieder einen kostenlosen Bus-Shuttle. Der Bus startet am Bahnhof im nahegelegenen Stadtallendorf und bringt Sie nach der Demo auch wieder zurück. Natürlich können Sie auch gerne mit dem Fahrrad oder dem Auto zum Waldspaziergang kommen.

 
 
Programm  am  Sonntag, 8. November:
 
14 Uhr Eröffnung Waldspaziergang / Reden
 
14.30 Uhr Musik mit Frederik Vahle
                                                       15.15 Uhr Waldspaziergang    und parallel      Gehmeditation mit Heidi Hawelka
 
 

Demo in Homberg

Freitag 06.11.  16:00 Uhr  Ohmtalschule



 

 

 

"Straßendemo rund um Homberg"

 

 von     

ANWOHNER GEGEN DIE A49!

 

Freitag 30.10.2020

 

Start am Sportplatz Appenrod

 

16:00Uhr

 

 

anschließend

 

 

 

 spielt das Antagon-Theater Mobil aus Frankfurt gegnüber dem Friedhof

17:00 Uhr


Das Antagon-Theater Mobil aus Frankfurt spielt
 
 
am Freitag, 30. Oktober um 17 Uhr in Appenrod
    - am Ende der Demo gegenüber dem Friedhof -
 
am Samstag, 31. Oktober um 15 Uhr in Maulbach
    - am Gemeindehaus -
 
Dauer: ca. 45 Minuten
 
     Willkommen beim THEATER ÜBER DIE HOFFNUNG!

Wenn möglich rote Kleidung tragen ;)

 

Hallo liebe Unterstützer*innen,

neben dem Dannenröder Wald bin ich aufgewachsen. Zwischen Laubbäumen, auf Waldwegen habe ich meine Kindheit verbracht. Jetzt soll der Danni weichen – für eine Autobahn. Seit Jahren versuche ich das zu verhindern: privat in der Initiative „Keine A49“ und als Sprecherin für die Grünen in Homberg. Die Kettensägen und Räumpanzer rücken gerade jeden Tag näher an den Danni heran.

Um die wunderschönen alten Bäume noch zu retten, brauchen wir Sie mit uns im Wald: Kommen Sie am Sonntag, 25. Oktober, um 12 Uhr nach Dannenrod. Mit einer Menschenkette stellen wir uns schützend vor den Wald. Mit roten Bändern, die wir zwischen uns aufspannen, halten wir ausreichend Abstand und ziehen so eine rote Linie. Bis hierhin und nicht weiter – die hessische Regierung muss die Abholzung jetzt stoppen.

Uns läuft die Zeit davon: Der Danni steht kurz vor der Vernichtung. Deswegen sollte die Aktion richtig groß werden, mit Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet. Eigentlich, denn wegen der rasant steigenden Corona-Zahlen wäre das aktuell unverantwortlich. Deshalb haben wir gemeinsam mit Campact einen Plan geschmiedet: Wir machen eine kleinere, coronasichere Aktion nur mit Menschen hier aus der Region – aus dem Vogelsberg, aus Marburg und Gießen. Bitte kommen auch Sie am Sonntag zum Danni!

Ort: Homberg (Ohm) OT Dannenrod, Mahnwache an der Straße „Zur Waldecke“, zwischen dem Dorf Dannenrod und dem Waldrand (Stadtplanlink)
Zeit: Sonntag, 25. Oktober 2020, 12 Uhr

Sicherheit geht für uns vor: Mit roten Bändern halten wir auch während der Menschenkette genug Abstand. Ich bitte Sie trotzdem, während der gesamten Aktion einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wenn Sie mögen, tragen Sie gerne rote Kleidung. So wird unsere rote Linie vor dem Wald noch eindrucksvoller.

Damit Sie auch sicher in den Wald kommen, hat Campact einen kostenlosen Shuttlebus organisiert. Der fährt vom Bahnhof in Stadtallendorf los und bringt Sie nach der Aktion auch wieder dorthin zurück. Alternativ können Sie gerne auch mit dem Fahrrad oder dem eigenen Auto anreisen. Vielleicht bilden Sie Mitfahrgelegenheiten? Aber achten Sie dabei unbedingt auf Corona-Sicherheit!

Wir organisieren diese Aktion gerade mit wenigen Menschen und kurzem zeitlichen Vorlauf. Damit wir gut planen können, melden Sie sich bitte jetzt gleich an: aktion@campact.de

Herzliche Grüße
Barbara Schlemmer vom Aktionsbündnis „Keine A49“

PS: Mit unserem Protest sind wir nicht allein: Zeitgleich protestieren in Berlin Aktive von Campact und Fridays for Future direkt vor dem Verkehrsministerium. So zeigen wir auch in Zeiten von Corona, dass sich viele Menschen für den Danni einsetzen. Gemeinsam tragen wir den Protest vom Wald bis zu CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer.



                     Trauermarsch für den Herrenwald

 

Start: Donnerstag, den 22. Oktober um 9:00 Uhr mit einer Auftakt-Kundgebung in Lehrbach.

 

Treffpunkt ist der Buswendeplatz an der B62 nahe dem Ortsausgang Lehrbach in Richtung Niederklein in Höhe "Austraße".

 

Mit Zwischen- und Abschlusskundgebung sind für unseren Trauerzug auf der B62 nach Niederklein rund eineinhalb Stunden geplant.

Mitnahmemöglichkeiten zurück nach Lehrbach werden eingerichtet.

Reicht die Einladung gerne an andere Menschen weiter oder noch besser: bringt sie gleich mit! ...

 

Und denkt bitte auch an eine Mund-Nasenbedeckung.


Freitag 23.10.2020     Aufruf zur Demo von     "ANWOHNER GEGEN DIE A49!"


Aufruf von Campact

Kundgebung am Mittwoch zum Dannenröder Forst (in Wiesbaden)

Aktivist*innen werden weggetragen, Baumhäuser abgerissen, Bäume gefällt: Am Dannenröder Wald machen Polizist*innen und Waldarbeiter*innen Platz für eine neue Autobahn. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die A49 um jeden Preis weiterbauen – Hessens grüner Verkehrsminister Tarek Al-Wazir unterstützt ihn dabei. Dabei brauchen wir diesen alten Wald: als Lebensraum für bedrohte Arten und als CO2-Speicher in der Klimakrise.

Mehr als 200.000 Menschen – darunter auch Sie – haben den gemeinsamen Appell von Campact, Greenpeace und BUND unterzeichnet. Unsere Forderungen: Stoppt die Rodungen und den Weiterbau der A49. Gemeinsam wollen wir den Appell nun an Tarek Al-Wazir übergeben. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Zusammen bringen wir den Protest aus dem Dannenröder Wald nach Wiesbaden – mit Papp-Bäumen, Bannern und mit Ihnen, Helga Cürten. Bitte kommen Sie zur Aktion.

 

Ort: Landeshaus, Kaiser-Friedrich-Ring 75, 65185 Wiesbaden (Stadtplanlink)
Zeit: Mittwoch, 21. Oktober 2020, 16.30 Uhr

 

 

Wenn Sie kommen, teilen Sie uns dies doch bitte in einer kurzen Mail an aktion@campact.de mit. Dann können wir besser planen. Und bringen Sie gerne eine selbst gestaltete Fahne oder ein Plakat mit. So wird die Aktion noch bunter.

 

Der Schutz vor dem Coronavirus hat auch bei dieser Aktion höchste Priorität. Schützen Sie sich und andere: Halten Sie immer ausreichend Abstand und tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung.

 

 

 

Herzliche Grüße
Matthias Flieder, Campaigner



 

 

Am kommenden Sonntag, 18.10.2020

 

fahren wieder Shuttlebusse

vom Bahnhof Stadtallendorf zum Danni

 

Abfahrten 12.30 und 13.30 Uhr 

 

Rückfahrten 16.45 und 17.30 Uhr

 

 

 

                   13:30 – Live Musik von Fogel

                   14:00 – Waldspaziergang

                   16:00 – Live Musik von Turbo Sapienowa

 


Auch  Sonntag 11.10.2020    14:00 Uhr

 

findet wieder ein Waldspaziergang statt 

 

Diesmal mit dabei: Carola Rackete!

Aufruf von Campact

 

Unser Protest zeigt endlich Wirkung – deshalb müssen wir jetzt dranbleiben. Wir bitten Sie herzlich: Kommen Sie am Sonntag zum Waldspaziergang! Bringen Sie gerne Familie und Freund*innen mit.

Ort: Homberg (Ohm) OT Dannenrod, Mahnwache an der Straße „Zur Waldecke“, zwischen dem Dorf Dannenrod und dem Waldrand (Stadtplanlink)
Zeit: Sonntag, 11. Oktober 2020, 14 Uhr

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen Sie am besten zum Wald, wenn Sie zunächst mit dem Zug nach Stadtallendorf fahren. Von dort fährt um 12.30 Uhr und um 13.30 Uhr ein Shuttlebus nach Dannenrod. Der Bus bringt Sie nach dem Spaziergang auch zurück zum Bahnhof. Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, 12 Uhr, an, damit wir Ihnen einen Platz reservieren können: Schreiben Sie an aktionwald@campact.de. Alternativ können Sie ab Stadtallendorf auch mit dem Rad fahren – die Strecke beträgt nur zehn Kilometer.


 

Am Samstag 10.10.202 findet nun schon

 

die 3. ! Fahrraddemo

 

auf der A49 gegen die A49

 

statt.

 

Man sagt, es lässt sich sehr gut radeln auf der A49 ;)

 


 

 

Mittwoch 07.10.2020

 

Waldspaziergang

 

im Herrenwald 

 

mit Wolfgang Dennhöfer!


Liebe Freunde und Freundinnen unseres Dannenröder Waldes,

 

 

 

am Sonntag 4.10.2020 findet am Rande des Dannenröder Waldes ab 12 Uhr eine Großdemo für den Erhalt unseres schönen und wertvollen Danni statt. Sei dabei!

 

Videoaufruf!

https://drive.google.com/file/d/1z2CtmJFOK_xyASk72cn03moeVx-rVuK2/view


 

 

                                             02.10.2020

 

 

 

    +++ Spontandemo+++

 

https://twitter.com/FFF_Frankfurt/status/1311748563777581056

 



Fahrraddemo  am 26.09. und auch am Samstag 03.10.   Achtung Änderung der Route beachten

 

https://a49fahrraddemo.blackblogs.org/die-aktion/


Konzertbeginn ist um 13 Uhr auf der Hauptbühne im Camp.
*Poetisch, politisch, witzig, extrem tanzbar

 Es wird auch wieder Bus-Shuttles geben -

Abfahrt um 12.30 Uhr am Bahnhof Stadtallendorf, um rechtzeitig für das Konzert da zu sein

sowie nochmal um 13.30 Uhr für den Waldspaziergang!


Am Freitag, 25. September:

BUND und VCD laden ein

Eine Radtour zum Dannenröder Wald

Um 14Uhr werden wir mit dem Fahrrad vom Marktplatz in Alsfeld an die Mahnwache am Dannenröder Forst fahren

https://www.oberhessen-live.de/2020/09/24/eine-radtour-zum-dannenroeder-wald/


Programm am Sonntag 20.09.2020
  • Vormittag (bis etwa 12 Uhr): Wald statt Asphalt-Siebdruckwerkstatt (bringt Kleidung zum Bedrucken mit!  )
  • 12 Uhr: Klassikorchester Lebenslaute: „Musikalische Empörung gegen Umweltzerstörung. Lebenslaute für den Erhalt des Danni!“ – Bühne auf dem Sportplatz Dannenrod
  • 14 Uhr: Waldspaziergang
  • Live Musik nach dem Waldspaziergang
  • 21-23 Uhr DJ Set Flip’n’Bickit (Electronica & HipHop) – Bühne auf dem Sportplatz Dannenrod

                           Orchester Lebenslaute mit klassischer Musik im Dannenröder Wald.

 

LEBENSLAUTEUnter dem Namen LEBENSLAUTE engagieren sich seit 1986 bundesweit Musiker_innen, einmal jährlich in Chor- und Orchesterstärke, dazwischen auch in kleineren Ensembles regional. Als offene Musik- und Aktionsgruppe bringen wir überwiegend klassische Musik gerade dort zum Klingen, wo dies nicht erwartet wird.

Im Dannenröder Wald wird sie erwartet am 20. September 2020 um 12:00 Uhr im Camp am Sportplatz Dannenrod


 

Pressegespräch des Bundesvorstand des BUND und des BUND-Hessen

 

Mittwoch 16. September 2020 / 11:30 Uhr

 

an der Mahnwache Dannenrod

 

mit

Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender

Jörg Nitsch, Vorsitzender des Landesverbandes Hessen

Wolfgang Dennhöfer, Diplom-Biologe

 

 

 


Dienstag 15.09.2020 10:00 Uhr

 

Partei DIE LINKE

 

Öffentliche Fraktionssitzung    im   Danneröder Wald


Sonntag  13.09.2020,

 

Waldpädagoge Michael Zobel , bekannt unter Anderem

 

für seine Führungen im Hambacher Forst,

 

nimmt  an unserem  Waldspaziergang teil!

Donnerstag, 10.09.2020

Der Dannenröder Wald ist eine von rund 750 Aktionen des 6. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit.

Thema heute von 13 bis 16 Uhr Nachhaltiger Schutz des Dannenröder Waldes. Gespräche mit Aktiven und Waldspaziergang.

Interessierte sind eingeladen.




Termininfo von Wald Statt Asphalt zur Demo

11. September Fridays for Future-Kundgebung in Wiesbaden
ab 11 Uhr Infopoint bei den Herbert und Reisinger-anlagen (gegenüber vom Bahnhof)
ab 12:30 Uhr zwei Kundgebungen mit Programm eine vor dem Verkehrsministerium und eine vor dem Landtag
ab 14 Uhr Menschenkette, die die beiden Kundgebungen verbindet (1,5km – kommt also zahlreich!)

https://waldstattasphalt.blackblogs.org/2020/09/09/wald-statt-asphalt-newsletter-newsletter-dannibleibt-23-tage-bis-zum-beginn-der-rodungssaison/#more-1016

!!Planänderung!!
Wir haben uns dazu entschieden unser Aktionsformat am 11.09. zu ändern. Wegen der steigenden Corona-Zahlen können wir keine Großdemo in Wiesbaden verantworten.
Daher haben wir schweren Herzens unsere bundesweite Demo abgesagt.
ABER: Stay tuned 🎉Selbstverständlich werden wir trotzdem gemeinsam für den Erhalt des Dannis kämpfen.
‼️Weitere Infos folgen‼️
Bis dahin: sprecht über den Danni, sammelt weiter Lebensmittel und bleibt laut! Zusammen werden wir es schaffen, dass der


Am 6. September wird auf der Waldbühne eine Lesung & Musik mit Michael Koch stattfinden.

 

 


Einladung zur Pressekonferenz am Dannenröder Wald am 04. September um 11 Uhr

 

+++ Pressekonferenz: Soli-Bündnis "Wald Statt Asphalt" stellt sich vor +++ Zusammenschluss verschiedener überregionaler und lokaler Gruppen um den Dannenröder Wald zu retten +++ Vielfältige Aktionen und Proteste angekündigt +++

 

Das Wald-Statt-Asphalt-Bündnis lädt zur Pressekonferenz am 04. September 2020 um 11 Uhr nach Dannenrod ein. Neben dem Wald-Statt-Asphalt-Bündnis sind außerdem der BUND Hessen, die Bürgerinitiative "Keine A49", das Aktionsbündnis Autokorrektur sowie Vertreter:innen aus der Waldbesetzung vertreten. Das Wald-Statt-Asphalt-Bündnis kündigt eine Aktionswoche ab dem 07. September sowie ein zeitnahes Protestcamp im Wald an. Mit diesen vielfältige Aktionen und Kampagnen zeigt das Bündnis, dass die Aktivist:innen im Wald in ganz Deutschland Rückhalt erfahren.

"Seit knapp 40 Jahren kämpfen wir gegen den Planungs-Dino A49 und für den Erhalt des Dannenröder Waldes, vor Ort und vor Gericht. Auch das enttäuschende Ergebnis beim BVerG am 23. Juni hält uns nicht auf. Wir werden weiterhin jede rechtliche und politische Möglichkeit nutzen den Dannenröder Wald und das Wasser zu schützen. Und wir fordern ein generelles Moratorium beim Straßenneubau. Die A49 durch Herrenwald und Dannenröder Wald darf nicht gebaut werden. Denn Baurecht ist nicht Baupflicht“, sagt Wolfgang Dennhöfer vom BUND Hessen.

"Die A49 würde die Region mit weiterem Verkehr belasten und durch jetzt schon geplante Logistikzentren die Natur noch weiter zerstören. Daher werden die Grünen Kreisverbände entlang der Trasse ein Moratorium fordern, um alle offenen Fragen zu klären, insbesondere, ob die zwingenden Gründe des überwiegenden öffentlichen Interesses tatsächlich nachgewiesen werden können", sagt Barbara Schlemmer von der Bürgerinitiative "Keine A49".

"Die Räumung im Dannenröder Wald könnte bereits ab Mitte September durch die Hand der schwarz-grünen Landesregierung beginnen. Aber wir können uns nicht erlauben, dass ein gesunder Mischwald in Zeiten von Hitzesommern und Dürrejahren für die wirtschaftlichen Interessen von Firmen wie Ferrero zerstört wird. Gemeinsam mit der Waldbesetzung werden wir die Räumung verhindern", sagt Clara Thompson vom Wald-Statt-Asphalt-Bündnis.

Die Pressekonferenz wird an der Mahnwache in Dannenrod (beim Sportplatz am Rand des Dannenröder Walds) um 11 Uhr stattfinden. Es wird die Möglichkeit eines Shuttle-Services von Stadtallendorf nach Dannenrod geben. Wenn Sie diesen in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich bitte unter waldstattasphaltbuendnis@riseup.net. Vor und nach der Pressekonferenz ist es möglich, die Waldbesetzung zu besuchen.

Hygienevorschriften bitten wir zu beachten: Tragen Sie bitte einen Mund-Nasen-Schutz und achten Sie auf den Mindestabstand. Über Ihr Kommen würden wir uns freuen.

Teil des Wald-Statt-Asphalt-Bündnisses sind Aktivist:innen aus dem Dannenröder Wald, die Bürger:inneninitiative „Keine A49!“, Ende Gelände, Extinction Rebellion, Fridays for Future, Sand im Getriebe, Aktion Schlagloch, das Koala Kollektiv, Danni Soli Gruppen in Berlin, Marburg und Leipzig, Robin Wood sowie Ortsgruppen von Greenpeace.

Pressekontakte

BUND Hessen: lynn.anders@bund-hessen.de, Lynn Sophie Anders, +49 69 677376 43

Bürgerinitiative "Keine A49": schlemmerbaka@web.de, Barbara Schlemmer, Tel: +4915208844314

Wald-Statt-Asphalt-Bündnis: waldstattasphaltbuendnis@riseup.net, Clara Thompson, Tel: +4915787310728

Autokorrektur: presse_autokorrektur@riseup.net, Lola Löwenzahn, Tel.: +4915219160240

Dannenröder Wald: presse_waldstattasphalt@riseup.net, Tel.: +49 178 8927833*


                                                                       30.August  16:30 Uhr  bei gutem Wetter

Spatz & Kanone gastieren an der Mahnwache Dannenrod

https://www.oberhessische-zeitung.de/amp/lokales/vogelsbergkreis/homberg/spatz-kanone-gastieren-an-der-mahnwache-dannenrod_22155424?fbclid=IwAR2Qs2tUQ6dWpmBaYopziXEktJA0h5jeUlkxh2xDeaJb0_7Sml6ueliUuo0


Freitag 21.08.2020 Wenn ihr morgen im Rahmen des Aktionstags noch nichts vor habt, könnt ihr euch in Wiesbaden einer 24h Mahnwache und in Marburg einer Danni-Demo anschließen!


Freitag, 21.08.bundesweiter Aktionstag der Fridays-for-Future-Bewegung zum Thema "Keine A49"

 

Ab 12:00 Uhr findet in Wiesbaden eine 24-h-Mahnwache statt.

Ab 16:00 Uhr findet in Marburg eine Fahrraddemo statt


Einladung zur Pressekonferenz im Dannenröder Wald: Gründung des Aktionsbündnis "Autokorrektur" - 07.08.2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren der Presse,
 
zu der unten angekündigten Pressekonferenz lade ich Sie herzlich in den Dannenröder Wald ein.
 
Die Pressekonferenz beginnt um 10 Uhr auf der Waldbühne des Dannenröder
Waldes im Barrio [...]. Für alle, die den Weg zum Barrio [...] noch
nicht kennen wird es einen gemeinsamen Treffpunkt um 9:15 Uhr an der
Mahnwache in Dannenrod geben, um mit einer kurzen Führung zur
Pressekonferenz zu gelangen (Mahnwache: Zur Waldecke, 35315 Homberg
(Ohm), Parkplätze direkt vor Ort). Nach der Pressekonferenz wird es die
Möglichkeit geben, Fotos zu schießen. Im Anschluss, gegen 11:15 Uhr
bieten wir Ihnen an, Sie zurück zur Mahnwache zu begleiten.
 Mit freundlichen Grüßen
Barbara Schlemmer
Aktionsbündnis Keine A49!
Am Georgengraben 1, 35315 Homberg (Ohm), 06633 - 7853, 0152-08844314
 
Aktionsbündnis "Autokorrektur" stellt sich vor
+++ Massive Proteste gegen Rodung und Räumung angekündigt +++ Pressekonferenz im Dannenröder Wald am 07. August 2020 um 10 Uhr    
 
Das Aktionsbündnis "Autokorrektur" ist ein Zusammenschluss verschiedener Akteur*innen, das gegründet wurde, um die Rodung des Dannenröder Walds und die Räumung der Besetzung zu verhindern. Aktivist*innen von Fridays For Future Deutschland, Sand im Getriebe, Ende Gelände und Aktion Schlagloch arbeiten mit der Waldbesetzung und der Bürgerinitiative "Keine A49" zusammen, um massive Proteste und vielfältigen Widerstand zu organisieren.
"Angesichts der Klimakrise müssen wir alles tun, um den CO2-Ausstoß zu verringern, Wälder zu erhalten und Trinkwasser zu schützen. Genau dafür sind wir hier und wir gehen nicht weg", sagt Kim Lauterbach aus der Dannenröder Waldbesetzung.
 
Paula Eisner von Ende Gelände dazu: "Seit Jahren wissen wir, dass Autobahnen ein Projekt der Vergangenheit sind und Interessen einer zerstörerischen Industrie bedienen. Statt Geld für Autos und Asphalt braucht es einen tiefgreifenden Wandel unseres Wirtschaftssystems, das den Schutz von Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt rückt."
 
"Der Bau der A49 dient vor allem den Interessen der großen Konzerne und beschleunigt die globale Ausbeutung von Natur und Mensch. Daher werden wir die Räumung der Besetzung und die Rodung des Dannenröder Waldes mit kollektiven und kreativen Aktionen zivilen Ungehorsams blockieren“, so Lola Löwenzahn von Aktion Schlagloch.
 
Im Rahmen einer Pressekonferenz am kommenden Freitag, dem 07.08.2020, wird sich das Bündnis um 10:00 Uhr offiziell vorstellen und den Protest ankündigen. Wir laden Sie herzlich dazu ein und freuen uns über reges Interesse. Pressesprecher*innen der einzelnen Akteur*innen stehen Ihnen an diesem Tag natürlich auch für weitere Fragen zur Verfügung.
 
Die Pressekonferenz wird im besetzten Wald bei Dannenrod stattfinden, für Infos zur Anreise kontaktieren Sie uns bitte. Es wird die Möglichkeit eines Shuttle-Services von Stadtallendorf nach Dannenrod geben.
 
Hygienevorschriften bitten wir zu beachten: Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz und achten Sie auf den Mindestabstand. 
 
Pressekontakte: 
 
    Dannenröder Wald: presse_waldstattasphalt@riseup.net, Tel.:+49 178 8927833
    Ende Gelände: presse@ende-gelaende.org, Paula Eisner, Tel: +49163 6811776
    Bürgerinitiative "Keine A49": schlemmerbaka@web.de, Barbara Schlemmer, Tel: +4915208844314
    Fridays for Future: dannenroeder-forst@fridaysforfuture.is, Leonard Diez, Tel: +4915161058319 
    Aktion Schlagloch: schlagloch@riseup.net, Tel.: +420 720 149 459
    Sand im Getriebe: presse@sand-im-getriebe.mobi
    Aktionsbündnis "Autokorrektur": presse_autokorrektur@riseup.net

 


Danni bleibt - Wir bleiben auch!
24 Stunden Mahnwache, Fahrraddemo

& offener Brief zur Erhaltung des
Dannenröder Waldes


Am Freitag den 17.07.2020 wird es ab 12 Uhr am Elisabeth-Blochmann-Platz
in Marburg eine 24 Stunden Mahnwache zur Erhaltung des Dannenröder
Waldes, für Klimagerechtigkeit, für die Verkehrswende und gegen den
Ausbau der A 49 geben. Alle Menschen sind dazu aufgerufen, zur Mahnwache
zu kommen und sich über den Ausbau der A 49 zu informieren.



!!!  Demonstration in Marburg  !!!
Morgen, am Samstag den 27.06.2020  wird in Marburg ab 14 Uhr
für den Erhalt des Dannenröder Waldes, für die Verkehrswende
gegen die Unterstützung der Marburger Stadtverordneten für den Autobahnausbau demonstriert.

 

Am Hauptbahnhof Marburg geht es los über den Marktplatz
und endet an der Parteizentrale der Grünen Marburg mit einer Kundgebung.
 

 

Zur Demonstration rufen Extinction Rebellion Marburg, Fridays for Future Marburg, Scientists for Future und die Klimagruppe Marburg auf.

 

 

 

 

Fahrrad- und Traktorendemo

19.06.2020. 16:00 Uhr in Lehrbach


Prozesstermin

 

Die mündliche Verhandlung am Bundesverwaltungsgericht Leipzig

am 23.6.2020 beginnt um 9 Uhr,

                             

 

                                    mehr unter Aktuelles